Romanwerkstatt

         7

Bleibt, blieb und ist mir ein Rätsel, was mich an Hölderlin so faszinierte. Und fasziniert. An diesem Grenzgänger. Vermutlich genau das, dass er stets auf dem schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn entlangstolperte. Entlangschlafwandelte. – Nein, vermutlich eher nicht. Von traumwandlerischer Sicherheit keine Rede. Vielleicht, kann durchaus sein, dass ihn die Anfälle, die Schübe, die Attacken plötzlich überkamen, aus heiterem Himmel, dass sie sich nicht ankündigten, ihn von jetzt auf gleich, aber stets volle Breitseite trafen.

Aber er war sich dessen bewusst. Bewusst, dass er entgleiste. Vermutlich konnte er sich der Störfeuer aus dem Nichts nicht erwehren, aber er wusste es. Er litt darunter. Bin ich überzeugt von. Litt zumindest so lange darunter, bis er begriff, dass das aus der Reihe Tanzen durchaus auch Mittel zum Zweck sein konnte. – Eine Unzahl diametraler Widersprüche, die er in seiner Person zusammen- und auseinanderbrachte. Faszinierend unklar.

von Ulrich Land (Kommentare: 0)

Zurück

Einen Kommentar schreiben