Neues

Hölderlins Filmriss - Leseprobe

Tauchen Sie in den neuen Schwaben-Krimi von Ulrich Land ein. Die ersten vier Kapitel führen Sie in eine längst vergangene Zeit, die einem doch vertraut vorkommt.

von Ulrich Land (Kommentare: 2)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Thomas Földes |

Na endlich hab ich mal zur richtigen Zeit daran gedacht mir die Leseprobe reinziehen.
Na, da ist sie wieder, eine Sprache, die ich in manchen deiner Romane gelesen habe, die mir aber nicht wirklich gefällt. Kompliziert, blumig und wie mir scheint nicht immer zielführend. Viele Kurven, manchmal sogar Kreise. Lesen macht mich müde, strengt mich an. Das nimmt mir viel der Spannung, die aufzubauen versuchst.

Kommentar von Ulrich Land |

Lieber Thomas,
da bin ich ehrlich gesagt, ein bisschen platt. Ich erinnere mich lebhaft an dein reges Kommentieren meiner Krätze-Krimi-Website, wo du immer voll des Lobes warst. Und ich weiß nicht, mir ist nicht einmal deinerseits eine Kritik an meiner Sprache untergekommen. Ist die literarische Sprache dort so viel anders? Vielleicht. Ist verdammt schwer, sich neben sich selbst zu stellen und das zu beurteilen. Vielleicht auch ist es dem historischen Abstand geschuldet - dass ich also meinte, mich auch sprachlich Hölderlin nähern zu müssen. Das wäre allerdings fatal. Hast du denn den Eindruck, dass die Sprache DURCHGÄNGIG auf Stelzen daherkommt und vor lauter literarischer Kurven nicht mehr zum Punkt kommt? Oder nur an bestimmten Stellen? Könntest du mal ein Beispiel rauspicken? - Würde mich rasend interessieren! - Auf alle Fälle vielen Dank natürlich auch für diesen kritischen Kommentar!